Skiclub Aichtal: Zum Saisonende nochmal stark

(RH) Am vergangenen Wochenende fand das Abschlussrennen des Schwäbischen Skiverbandes statt. Aufgrund der frühlingshaften Temperaturen wurde es nach Damüls, Österreich verlegt. Bei harter Piste starteten am Samstag 119 Läufer beim Riesenslalom auf einem welligen und anspruchsvollen Kurs. Emma Nowosadtko (SC Aichtal) kam mit dem schnell gesteckten Lauf und den 215 Höhenmeter gut zurecht. Hinter Franziska Rogg (RG Burig Mindelheim) wurde sie Zweite. Lediglich 0,3 Sekunden trennten Emma von dem Siegerpodest in der Klasse U14 weiblich. Judith Hilbrand vom SV Casino Kleinwalsertal wurde Dritte.

Die Klasse U14 männlich ging mit einem deutlichen Vorsprung an Cedric Heusel von der TSG Reutlingen in 1:37,46 min. Mit 1:39,79 min kam Finn Jall (SC Scheidegg) vor Niclas Baumhof (DAV Überlingen) ins Ziel. Auf den 12. Platz kam Luca Kinkelin von der TSV Weilheim-Teck. Moritz Poralla kam bei seinem ersten SSV-Rennen auf den 20.Platz. Nach 2 Durchgängen stand Sebastian Bock (TSG Reutlingen) bei der Klasse U16 männlich als Sieger fest. Die Plätze 2 und 3 gingen an Konstantin Holl aus Heidenheim und Jonas Schmid (DAV Ulm).
Die Klasse U16 weiblich gewann Paulina Schlosser vom SC Kreenheinstetten vor Annkathrin Bengel (SBZ Bad Waldsee) und Kim Keller (Rheinbrüder Karlsruhe). Nina Ludwig vom VFL Kirchheim verpasste um eine Sekunde die Podestplätze und wurde 5. Platzierte. Auf dem 16.Platz landete Amelie Linha (TSV Jesingen).
Zum letzten SSV-Rennen werden auch immer die zukünftigen Läufer der U14 und somit die 2005er-Jahrgänge eingeladen. Vom SC Aichtal durften Vincent Wüst und Joshua Harrer mit an den Start. Die Klasse gewann Lukas Krauss (SZ Schnezenhausen) vor Pit Richter (SZ Hohenacker) und Enrico Offenwanger (SC Ehingen). Unter den 17 Startern konnten sich die beiden Aichtäler gut behaupten. Vincent Wüst erreichte einen starken 7.Platz und Joshua Harrer landete gerade noch unter den Top10 mit einem 10. Platz.
Der Slalom wurde am Sonntag auf einem schräg abfallenden Hang von den Verbandstrainern gesteckt. Die Klasse U14 weiblich durfte als erste Gruppe an den Start. Anna Vohrer (SZ Leutkirch) fuhr mit einer Laufzeit von 1:20,85 Minuten vor Anna Mast (SZ Enzklösterle) ins Ziel. Emma Nowosadtko zeigte in ihrer Lieblingsdisziplin, dass sie immer für ein Podestplatz freizuhalten ist. Die Aichtälerin landete auf dem 3. Platz. Nina Ludwig vom VFL Kirchheim startete das letzte Mal in der Klasse U16 weiblich und holte sich verdient ebenfalls den 3. Platz. Lediglich Annkathrin Bengel (SBZ Bad Waldsee) war wieder schneller sowie Lena Poniwass (SC Gerstetten). Auf dem 9.Platz landete Emely Schäfer aus Jesingen. Für die Jungs wurde ein separater Lauf am gleichen Hang gesteckt. Vor allem der zweite Lauf forderte recht viel von den Startern. Vielen fuhren mit hohem Risiko, so dass in Summe 26 Läufer ausgeschieden sind. Niclas Baumhof holte sich bei den Buben U14 den Sieg vor Louis Hipp (SC Mahlstetten) und Benni Hausmann (TSG Reutlingen). Luca Kinkelin wurde 9. im Klassement vor Florian Hartmannsgruber (SVL Kirchheim). Der Aichtäler Moritz Poralla erreichte den 11. Platz. In der Klasse U16 männlich Bastian Bock konnte den Deutschen Schülermeister Max Haussmann (beide TSG Reutlingen) mit einem Vorsprung von 0,54 Sekunden schlagen. Tim Opdenhoff vom DAV Ulm erreichte mit 1:24,70 Minuten den dritten Platz.
Bei den 2005er-Startern arbeiteten sich die beiden Aichtäler nochmal etwas nach vorne, so dass Vincent Wüst nach 2 Durchgängen auf einem sehr guten 5. und Joshua Harrer auf dem 9.Platz landeten. Mit diesen Erfahrungen geht es jetzt in die Vorbereitung für die nächste Saison.
Janina Grunwald (SC Aichtal) startete bei der internationalen Deutschen Meisterschaft 2017 im Riesenslalom der Damen in Bischofswiesen/Götschen. Bei sehr schwierigen Wetter- und Schneebedingungen startete das Landesteam mit hohen Startnummern diesen sehr anspruchsvollen Lauf. Auf einer weichen und sehr welligen Piste mit Laufzeiten von weit über einer Minute galt es mit einer guten Zeit anzukommen, um auch im zweiten Lauf mit prominenten Skigrößen wie Christina Geiger, Patrizia Dorsch, Maren Wiesler, Kira Weidle, Marlene Schmotz, Michaela Wenig und weiteren Weltcup-Fahrerinnen starten zu dürfen. Janina Grunwald sammelte Erfahrungen für die nächsten Rennen und zeigte sich als zweitbeste Läuferin ihres Landesteams und beste Schwäbin.

Emma Nowosadtko abschluss2017

Grunwald int Meisterschaft 2017