Bericht zum Sport-Wochenende 16.-17. September 2017

Am Samstagmorgen starteten 17 Teilnehmer zum Sportwochenende nach Todtnauberg. Das angekündigte bunte und lustige Sportwochenende startete bei kühlem aber sonnigem Wetter am Samstag in der Früh.

In Todtnauberg angekommen, ging es nach einer kurzen Einweisung schon sportlich los. Eine lockere Laufübung mit anschließendem Koordinationstraining machte hungrig. Jeder Teilnehmer hatte etwas für ein gelungenes Picknick mitgebracht. So gestärkt ging ein buntes Programm in der Turnhalle in Todtnau weiter. Eine Zirkel- und eine Krafteinheit brachte Gewissheit über den Trainingszustand für die kommende Saison eines jeden Einzelnen. Die Trainer hatten viel Energie darauf verwendet, die Einheiten zwar knackig, aber immer mit der richtigen Portion Spaß für Klein und Groß zu verbinden. Gänsehautfeeling kam am Abend auf, als die Großen erleben durften, wie U10 bis U16 miteinander das Spiel „Verstecken“ neu interpretierten und erspielten. Geschafft, aber mit einem zufriedenen Lächeln ging es spät am Abend in der Todtnauer Jugendherberge zu Bett.

Der nächste Morgen ließ den ein oder anderen mit Muskelkater in den Tag starten. Deswegen stand nach dem Frühstück eine Laufübung auf dem Programmzettel. Geplant war ein Teil der Liftspur nach oben zu joggen. Wie überrascht und stolz waren die Trainer, als die Kinder, getrieben von ihrem Ehrgeiz, die Regie übernahmen. Am Ende stand fast die gesamte Gruppe oben am Stübenwasenlift und die gesamte Liftspurstrecke mit 250 Höhenmeter lag hinter ihnen.

Zur Erholung ging es an Deutschlands höchsten Naturwasserfall, den Todtnauer Wasserfall. Hier hatten Groß und Klein Zeit, sich der Natur und dem Wasserrauschen hinzugeben und neue Energie für die abschließende Trainingseinheit zu tanken. Diese fand wiederum in der Sporthalle statt und stand ganz im Zeichen eines Parkourlaufs. Es ging nochmal an alle Muskelpartien ran, so dass auch der letzte Muskel seinen Leistungsnachweis erbringen konnte.

Nachdem nun viel Körperenergie verbrannt war, konnten sich Groß und Klein beim Grillen zum Mittag die Reserven wieder auffüllen. Leckere Rote, Nürnberger Bratwürstchen und Schokobananen wurden am Grillplatz über dem offenen Feuer gegrillt. Der krönende Abschluss dieses bunten Erlebniswochenendes bildete dann eine Fahrt auf der längsten Sommerrodelbahn Deutschlands. Die an diesem Wochenende ohnehin schon am meisten strapazierten Lachmuskeln bekamen auch bei der abenteuerlichen Abfahrt keine Pause.

Vielen Dank an alle Organisatoren und Teilnehmer für dieses tolle Wochenende, super Teamwork, gerne in naher Zukunft wieder.